Veröffentlicht von noef am

Community Management

Social Media selber machen? Workshop vs. Agentur

Die wichtigsten Fragen, die du dir vor dieser Entscheidung stellen solltest: hast du Bock auf Social Media? Hast du eine Affinität dazu, treibst du dich gerne auf digitalen Plattformen herum? Bist du oft online unterwegs und hast Lust auf ständige Interaktion mit deinen Kunden?

Wenn du all diese Fragen mit JA beantwortet hast, dann bringst du gute Voraussetzungen mit, um ein selfmade Social Media Maker zu werden. Das Know-How dafür kannst du dir aneignen – die Motivation und die Begeisterung dafür solltest du jedoch mitbringen. Denn: es wird ein anstrengender und langer Weg, der bestimmt auch nicht frei von Rückschlägen sein wird. Aber mit der richtigen Einstellung, Zeit und Geduld wirst du sicherlich langfristig Erfolge erzielen.

Wenn das geklärt ist und du dich dafür entschieden hast Social Media selbst zu übernehmen, dann solltest du dich intensiv mit der Thematik befassen. Hierzu zählt erst einmal, die verschiedenen Plattformen kennenzulernen und zu wissen, welche Zielpersonen man dort antrifft. A propos: das ganze setzt natürlich voraus, dass du deine Zielgruppe genauestens kennst. Bereits in diesen ersten Steps kann ein Workshop für dich sehr hilfreich sein.

Hier erfährst du nicht nur jede Menge Insiderwissen aus der Social Media Welt, sondern hier kommst du auch in den Austausch mit Profis und Gleichgesinnten. Und vielleicht eines der wichtigsten Dinge: du kommst direkt ins Tun. Du lernst nicht nur, wie es theoretisch funktionieren könnte, sondern du machst es – denn die Praxis ist ein ganz entscheidender Faktor.

Du denkst, du bist nicht kreativ genug, um guten Content zu produzieren? Zugegeben: es gibt
Menschen, die von Natur aus kreativer sind als andere. Aber bei einem guten Workshop bekommst du Tipps und Tricks an die Hand, wie du Content generieren kannst und du wirst sehen: Übung macht den Meister.

Fakt ist jedoch, dass ein guter Social Media Auftritt eine Menge Arbeit und Zeit erfordert. Hier mal ein Post und da mal eine Story reichen leider nicht, wenn du deine Followerschaft für dich begeistern und eine größere Community aufbauen möchtest. Wenn du also ohne großen Zeitinvest einen professionellen und stets aktuellen Auftritt mit spannendem Content haben möchtest – dann kommst du um eine Social Media Agentur nicht herum.

Hier kannst du dich nicht nur auf die Einhaltung eines fachmännischen Redaktionsplans verlassen,
sondern auch auf die professionelle Qualität des Contents. Du kannst dich also entspannt zurücklehnen und schauen, wie deine Community und ihr Commitment dir gegenüber wächst.

Die beiden größten Entscheidungsfaktoren zwischen dem Selbermachen und dem Rundum-Sorglos- Paket sind zum einen die Leidenschaft und zum anderen die Zeit. Wem das Thema ein Graus ist und wer nur im Social Media präsent ist „weil kein Weg dran vorbei führt“ – der wird wohl kaum in der Lage sein, seine Followerschaft authentisch mit guten Inhalten zu begeistern. Und wer sich nicht die Zeit dafür nimmt seine Posts zu planen, zu durchdenken, sie liebevoll zu gestalten und danach mit seiner Community zu interagieren, wird langfristig wohl auch auf die großen Social Media Erfolge warten.

So oder so: es ist Zeit für Social Media – packen wir´s gemeinsam an!

Kategorien: News